IDIS  –  Infrastruktur Dienstbarkeiten InformationsSystem

IDIS ist als System zur Vorbereitung, Unterstützung und Dokumentation der Verhandlungen zur dinglichen Sicherung und zur Pächterzustimmung konzipiert. Weiterhin dient es im Sinne einer Projektsteuerung zur statistischen Auswertung des Verhandlungsstandes, der Entschädigungssummen und zur Visualisierung des Verhandlungsfortschritts im Hinblick auf die spätere Ausführungsplanung und Bauausführung.

IDIS ist ein zentrales Datenportal für die Verwaltung von
  • Eigentümerdaten mit Kontakt- und Verhandlungsdaten sowie dazugehörigen Vertragsunterlagen
  • Pächterdaten mit Kontakt- und Verhandlungsdaten sowie dazugehörigen Vertragsunterlagen
  • Betroffenen Flurstücken und Grundbüchern
  • Temporären und dauerhaften Flächeninanspruchnahmen und deren finanzieller Regulierung (Berechnung, Prognose, Dokumentation)
  • verschiedenen Leitungen bzw. Leitungsabschnitten
Vorteile
  • Steigerung der Auskunftsfähigkeit und Verkürzung der Reaktionszeiten gegenüber Eigentümern und Projektbeteiligten
  • Frühzeitige Erkennung und effizientere Bearbeitung von schwierigen Verhandlungsfällen
  • Zeitersparnis bei der Liegenschaftsbearbeitung bei gleichzeitiger Qualitätssicherung
  • Die Budgetplanung für die Entschädigungszahlungen erfolgt nach dem tatsächlichen Verhandlungsfortschritt (Liquiditätsplanung)
  • Entschädigungsermittlung
  • Erstellung von Grunderwerbsverzeichnissen
  • Automatisierte Erstellung und Befüllung der Vertragsunterlagen anhand projektspezifischer Berichtsvorlagen
  • Automatisierte Zuordnung und Ablage der Vertragsunterlagen in die Personenchronologie anhand des QR-Codes

Eigentümerübersicht analog der Schlüsselliste aus dem Genehmigungsverfahren.

Verwaltungsbereich für die Dokumentation der Eigentümer- und Pächterkommunikation mit allen notwendigen Verhandlungs- und Vertragsunterlagen.

Automatisierte Erstellung und Befüllung der Vertragsunterlagen anhand projektspezifischer Berichtsvorlagen. Automatisierte Zuordnung und Ablage der Vertragsunterlagen in die Personenchronologie anhand des QR-Codes.